Informationen für Kostenträger
Informationen für Kostenträger

Fragen & Antworten

Das Pflegebett – eines der wichtigsten Hilfsmittel in der Pflege zuhause

Wohnliches Design, hohe Funktionalität und schnelle Verfügbarkeit der Burmeier-Produkte sind entscheidende Argumente für den medizinischen Fachhandel. Aber auch für Kostenträger bieten unsere Pflegebetten praktische Vorteile. Egal ob Krankenkasse oder Pflegekasse – nachfolgend finden Sie wichtige Informationen zum Thema Pflegebett.

Downloads

Schulungen

Hilfsmittelnummern

Produkte

Informationen zu Sicherheitsstandards und Normen

Alle Pflegebetten von Burmeier sind serienmäßig auf größtmögliche Sicherheit ausgelegt.

Dazu zählen:

  • Primärsicherung, elektronische Überlastabschaltung und Thermosicherung gegen Überhitzung
  • Schutzkleinspannung zum Betrieb von Motoren
  • hausinterne Qualitätsstandards, die über Normanforderungen hinausgehen
  • Zugentlastung mit Knickschutz am Bettrahmen und am Motorengehäuse
  • mindestens IPX4-Spritzwasserschutz
  • optional IPX6-Spritzwasserschutz für maschinelle Aufbereitung

Burmeier bietet Ihnen Produkte und Dienstleistungen an, die höchste Qualitätsansprüche erfüllen. Um diesen Standard immer zu halten und weiter zu verbessern, lassen wir unser Qualitätsmanagement von externen Gutachtern prüfen und zertifizieren. Auch unsere Anlagen und Maschinen werden regelmäßig überprüft. Wir achten darauf, unsere Prozesse so umweltfreundlich und energieeffizient wie möglich zu gestalten. Bei weiteren Fragen nutzen Sie unseren Themenbereich Zertifizierungen oder wenden Sie sich vertrauensvoll direkt an uns.

Neben den Qualitätsmanagement-Normen wie EN ISO 9001, EN ISO 13485 sowie EN ISO 50001 garantieren die Burmeier-Produkte selbstverständlich auch die Einhaltung sämtlicher produktbezogener Richtlinien und Verordnungen.

Weitere Details entnehmen Sie bitte der folgenden Übersicht:

  • Medical Device Regulation MDR – Medizinprodukteverordnung (2017/745)
  • DIN EN 62353: Medizinische elektrische Geräte – Wiederholungsprüfungen und Prüfung nach Instandsetzung von medizinischen elektrischen Geräten
  • DIN EN 12182: Technische Hilfen für behinderte Menschen
  • DIN 32977: Behindertengerechtes Gestalten
  • DIN EN 60601-1: Medizinische elektrische Geräte – Allgemeine Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der wesentlichen Leistungsmerkmale
  • DIN EN 60601-1-2: Medizinische elektrische Geräte – Ergänzungsnorm: Elektromagnetische Verträglichkeit
  • DIN EN 60601-1-6: Medizinische elektrische Geräte – Ergänzungsnorm: Gebrauchstauglichkeit
  • DIN EN 60601-2-52: Medizinische elektrische Geräte – Besondere Festlegungen für die Sicherheit einschließlich der wesentlichen Leistungsmerkmale von medizinischen Betten
  • DIN EN ISO 14971: Medizinprodukte – Anwendung des Risikomanagements auf Medizinprodukte

Informationen zur sachgemäßen Reinigung und Desinfektion medizinischer Hilfsmittel

Die sachgemäße Reinigung und Desinfektion medizinischer Hilfsmittel ist in den Verträgen zwischen den Krankenkassen und dem Sanitätsfachhandel festgeschrieben. Generell lässt vielerorts ein Trend zu mehr Qualität und Validierbarkeit festzustellen ist.

Hierzu Auszüge aus unserem Whitepaper:

Im Rahmenvertrag der AOK PLUS Sachsen und Thüringen von 2018 wird das Thema noch sehr generell abgehandelt:

Ist der Wiedereinsatz möglich, hat unmittelbar nach Rückholung des Hilfsmittels die Grundreinigung und Desinfektion zu erfolgen. Im Anschluss daran ist das Hilfsmittel sachgerecht einzulagern […]

Doch die Kassen anderer Bundesländer gehen über diese Forderung bereits hinaus. Die AOK Bremen/Bremerhaven schreibt in ihrem Rahmenvertrag vom Juli 2019:

Der Leistungserbringer beachtet die Vorschriften des Gesetzes über Medizinprodukte (MPG), der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV), […] die Hygienevorgaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) […]

Die AOK-Bayern präzisiert:

Die wiederverwendbaren Hilfsmittel sind gereinigt, desinfiziert, ordnungsgemäß aufbereitet, sach- und fachgerecht einzulagern. Die Reinigung und Aufbereitung hat unter Berücksichtigung der maßgebenden Hygienebestimmungen zu erfolgen.

Und die AOK Niedersachsen fügt hinzu:

Für die Reinigung und Desinfektion von Hilfsmitteln ist ein geeigneter Reinigungsraum oder Reinigungsplatz vorzuhalten.

Standardisierte Verfahren der Aufbereitung leisten einen großen Beitrag, um ein

hohes, normgerechtes Hygiene-Niveau sicherzustellen. Genau dafür sind maschinelle Methoden am besten geeignet. Zwar kann auch die manuelle Aufbereitung zu sehr guten Resultaten führen, doch das hängt von vielen Faktoren ab, die im Alltag nur schwer zu kontrollieren sind: Motivation und Erfahrung der Mitarbeiter, Zeitdruck, Licht- und Temperaturverhältnisse, Verschmutzungsgrad und -art des Pflegebettes.

Die Investition in eine Waschanlage oder ein Gerät zur aerogenen Desinfektion ist daher für den Sanitätsfachhandel in jedem Fall eine Überlegung wert. Zum einen senkt sie in vielen Fällen langfristig die Kosten und setzt Personalressourcen für andere Zwecke frei und bringt Zukunftssicherheit.

In der wissenschaftlichen Debatte besitzt das Thema Hygiene eine ähnliche Priorität wie der Pflegekräftemangel und die Digitalisierung. Sowohl Hersteller wie Burmeier als auch die Händler müssen auf diesem Gebiet jederzeit den Anschluss halten, um nicht schon bald vor viel höheren Anforderungen zu stehen, die dann nur schwer umzusetzen sind.

Die Corona-Pandemie beschleunigt diese Entwicklung zusätzlich. Die Sorge vor Infektionen und die sorgfältige Einhaltung von Hygieneregeln bestimmen mittlerweile jeden Aspekt des Alltags. Die Krankenkassen haben darauf bereits mit einer Hygiene-Pauschale für Sanitätshäuser reagiert, deren Mitarbeiter zur Hilfsmittelversorgung in Kontakt mit Corona-Patienten oder -Verdachtsfällen kommen.

Weitere Infos dazu in unserem Whitepaper.

Konformitätserklärungen für Pflegebetten

Für Medizinprodukte wie beispielsweise Pflegebetten ist die Konformitätserklärung gemäß der MDRein essenzielles Dokument. Aufgrund dieser Erklärung darf ein Medizinproduktehersteller die CE-Kennzeichnung an seinem Produkt anbringen. Dies ist zugleich eine Versicherung für Ärzte, Patienten, Anwender und Dritte, dass das jeweilige Medizinprodukt den bestehenden Anforderungen an die Produktsicherheit und Leistungsfähigkeit entspricht.

Nachfolgend finden Sie die Konformitätserklärungen für das jeweilige Pflegebett der Modellreihe:

Hilfsmittelnummern für Pflegebetten


Im Hilfsmittelverzeichnis sind mittlerweile mehr als 36.000 Hilfsmittel gelistet, die Versicherten bei Krankheit oder Pflegebedarf zur Verfügung stehen. Dieses strukturierte Produktverzeichnis dient der Information von Versicherten, Krankenkassen und Vertragsärzten. Die folgende Übersicht zeigt alle eingetragenen Hilfsmittel- und Pflegehilfsmittelnummern der Burmeier-Produkte.

Ihnen liegt eine Hilfsmittelnummer oder Pflegehilfsmittelnummer vor und Sie suchen das entsprechende Bettenmodell?

Nutzen Sie einfach die Suchmaskenfunktion in unserem Bettenfinder.

Eine Übersicht unserer Hilfsmittelnummern als Tabelle finden Sie hier.

Sie haben weitere Fragen ? Bitte nutzen Sie einfach unser Formular

Ihre Daten